Dienstag, 29. November 2016

auch genadelt wird hier noch immer ständig

 ob im sommer oder im winter: ich habe eigentlich immer irgendetwas auf der nadel.
ich habe auch immer mehrere sachen in arbeit, so wird's mir nie langweilig.
diese jacke hab ich schon seit dem frühsommer in meinem korb, vor einiger zeit endlich fertiggestellt.
leicht melierte wolle, die hier schon seit ewigkeiten liegt
rücken und vorderteile in einem stück gestrickt – ich mag stricksachen ohne seitennähte sehr gern.
den saum habe ich lt. anleitung kraus gearbeitet, die an den ärmeln mit beleg, was mir besser gefällt. auftrennen wollte ich das große vorder-/rückenteil aber nicht mehr.
geschlossen wird die jacke mit zwei pelzhaken, auf diesem foto sieht man auch gut, dass der beleg gedoppelt und innen schwarz ist.
die bordüre von den vorderen kanten zieht sich als kragen übers rückenteil.
  und da ich kein naturbenes oberteil besitze, hab ich mir noch eine bluse zur jacke genäht
aus leichtem batist, die jacke ist eh schon warm genug.
3/4-ärmel mit bündchen
gekräuselter ausschnitt mit kleinem schlitz und häkchen vorne

lg, catharina

anleitung jacke: verena – muss nachsehen, welche ausgabe
schnitt bluse: burda style





Donnerstag, 24. November 2016

cabanjacke

 schon vor zwei jahren genäht, aber mit blauen knöpfen.
ich war damals noch nicht bereit für gold,  letzten winter hab ich die knöpfe dann ausgetauscht.
ich mag diese art von jacken mit großen krägen – hier hat's mir aber der ganze schnitt sehr angetan.
 ist auch kein problem bei kälte
 zwei seitliche schlitze im rückenteil, die goldknöpfe wiederholen sich an den ärmeln
diesen schnitt werde bei gelegenheit nochmals nähen, ebenfalls in dunkelblau, aber aus einem leichteren material. für dieses modell habe ich dicken, festen wollstoff verwendet – ist schon ganz schön schwer!

lg, catharina

schnitt: burda style 10/2014 (glaub ich)


Montag, 7. November 2016

auch ich

trage heuer natürlich blousons – hab ich aber auch schon vor zwei jahren getan (hier gezeigt)
 diese jacke ist aus einem tollen stoff: kleine, "gepolsterte" sechsecke, die mit dem unterstoff vernäht sind – ich kann's nicht anders beschreiben.
 total weich und sehr angenehm zu tragen
 für den ärmelstreifen hab ich die rückseite des stoffes verwendet, macht sich sehr gut, finde ich.
abgefüttert mit gestreifter viskose
eigentlich wollte ich mir nur einen schmalen rock nähen, da der stoff recht teuer war – ich bin aber froh, dass ich mir dann doch das ganze verbleibende stück auf der rolle gegönnt habe.
 der print gefällt mir nun an einem größeren teil dann doch besser

lg, catharina

schnitt: maneela/ki-ba-doo