Donnerstag, 17. Juli 2014

man sieht zwar aus wie eine tonne

 aber superbequem sind diese weiten tops!
 mit geschlitzten schulternähten und maxi-armlöchern, total schnell genäht.
 den schlitz und das bindeband im rückenteil hätte ich mir sparen können, der halsausschnitt wäre auch ohne weit genug.
 auch diesen stoff (sehr weicher, transparenter chiffon) hab ich so gekauft - mit dem dunklen teil, den ich für den saumbereich verwendet habe.

lg, catharina

schnitt: burda style 07/2014


Freitag, 11. Juli 2014

seeehr gut abgelagert und nicht ganz kunststofffrei

ist dieser stoff, den ich endlich vernäht habe.
zu einem kleid, wieder schmal und mit längsnähten, die ich gerne mag, wie schon hier geschrieben.
diesmal aber mit rechteckigem ausschnitt und mini-ärmeln.
 reißverschluss seitlich, find ich ganz gut, so drückt beim sitzen hinten nix.
etwas stoff war noch übrig, daraus hab ich eine 3/4-hose für meine tochter genäht. mit gummibund und komplett unspektakulär, da der stoff alleine wirkt.
für mich ein sehr nettes detail: die blumen treffen am tascheneingriff genau zusammen. unbeabsichtigt so zugeschnitten, ich habe das erst beim nähen bemerkt.
dazu gab's noch ein top nach dem lieblingsschnitt meiner tochter.
ganz schlicht – das türkische auge (teil eines kaputten armbandes) passte aber genau dazu.

lg, catharina


schnitte: kleid – burda style 5/2013, hose – ivy/czm, top – nina/czm

Donnerstag, 10. Juli 2014

ölzeug ist es keines





 aber etwas regen hält diese jacke schon aus – meine tochter macht gerade einen segelkurs und hat wettermäßig leider eine nicht so schöne woche erwischt …
aus dünnem, aber wind- und wasserabweisendem material – dieses nicht dehnbar wie bei meiner jacke, die ich hier gezeigt habe, sondern toll zu vernähen.
 eine größe größer zugeschnitten – kann nicht schaden, wenn noch ein pulli drunter passt.
denn gefüttert hab ich die jacke mit ganz dünner baumwolle bzw. jersey an der kapuze, damit sie leicht bleibt und in die tasche passt.
ganz schlicht gehalten, zum rot nur wenige dunkelblau/weiße details.
der reißverschluss, den ich zu hause hatte, war etwas zu kurz, deshalb die lösung mit lasche, die man per druckknopf schließt. kürzer wollte ich die jacke nämlich nicht.
die kapuze hat keine kordel wie im schnitt vorgesehen, ich hab einen gummizug eingenäht, damit die kapuze auch bei wind auf dem kopf bleibt.
und da die kordelstopper im saumbereich etwas zu klein sind und im tunnel verschwunden würden, hab ich auch hier ein wenig anders gelöst als üblich.

morgen ist regatta – ich hoffe, meine tochter wird die jacke wenigstens da nicht brauchen!

lg, catharina

schnitt: lova/ki-ba-doo





Dienstag, 1. Juli 2014

so ganz sicher

 sind wir uns hier nicht, was dieser druck darstellt. eine schildkröte?
egal - mir hat der jersey gefallen und ein shirt für mich ist daraus entstanden.
alle kanten per hand genäht – das material ist ein sehr dünnes, sehr flutschiges.
geraffte ärmel mit schlitzen und kordel – ein alter schnitt, den ich recht oft nähe
ab taille seitlich gerafft
 die schildkröte (oder was auch immer) hab ich auf dem rückenteil in saumbereich platziert

lg, catharina

schnitt: burda 03/2004