Montag, 30. September 2013

leicht tweedig und mit knebel

 meine neue strickjacke.
 bewusst etwas länger, aber etwas zu geraten, auch die ärmel sind etwas zu lang
 aber insgesamt gefällt mir der schnitt sehr gut und ich trage solche jacken ja nur outdoor über der anderen kleidung.
da ich angst hatte, nicht mit dem garn auszukommen (stammt aus meinem fundus), hab ich die ärmel mit schwarz "gestreckt". passt gut zu meinen vielen anderen schwarzen sachen.
vorgesehen waren eigentlich andere verschlüsse, deshalb keine knopflöcher. stattdessen hab ich innen große druckknöpfe angenäht – die jacke sieht eh nur geschlossen gut aus.

lg, catharina

anleitung: verena 3/2013/jacklyn

Montag, 23. September 2013

ich wollt's nicht übertrie(ei)ben

die meisten taschen, die es nietenmäßig zu kaufen gibt, gefallen mir nicht, weil sie für meinen geschmack zu arg bestückt sind. und die, die etwas dezenter benietet sind, gefallen mir vom schnitt her nicht.
  also hab ich gestern die zutaten zusammengekratzt und mir meine nietentasche eben selbst genäht.
 aus einer alten jacke aus kunstleder (ich hatte kein schwarzes echtleder mehr hier) und mattem webstoff.
die "ringe" sind von einer alten tasche
und das war mein letzter metallzipp in schwarz – da muss ich wohl bald meinen vorrat aufstocken
 ich mag diesen verschluss mit druckknopf (fertig gekauft) – eigentlich für eine andere tasche eingeplant. er hatte einen runden ring, den ich durch einen passenden ersetzt habe.
für besseren stand innen mit wachstuch gefüttert.
was ein totaler stilbruch ist und ich sonst nie machen würde – gold mit silber mischen. 
aber ich wollte die tasche heute eben schon verwenden und innen seh's ja nur ich.

schönen nachmittag noch – bei hoffentlich so herrlichem sonnenschein wie hier!

lg, catharina

schnitt: alles drin/farbenmix

Mittwoch, 18. September 2013

eins reicht

ein granny reicht aus für eine tasche - wenn man das entsprechende garn dafür verwendet.
so geschehen bei elenas urlaubstasche. in blau-weiß fürs blau-weiße land. 
und das ist auch gleich mein abschied. abschied vom sommer 2013 - gestern hat's hier geschneit. zwar etwas höher in den bergen, aber jetzt ist wirklich die zeit gekommen, die sommersachen zu verräumen ... und diese tasche ist eindeutig sommer.
geplant war aber ein doch etwas kleineres täschchen, wo gerade mal bikini und steine platz haben sollten. 
 ich hab ganz dickes bändchengarn und dreifach gelegtes baumwollgarn in blautönen verarbeitet: rausgekommen ist ein 25 x 25 cm-quadrat. weißes leder hatte ich noch da für seiten- und rückenteil. und den träger.
et voilà: diese tasche hat also elenas habseligkeiten im urlaub getragen.
natürlich mit reißverschluss
und verstellbarem träger.

jetzt kommt sie in das handtaschen-sommerfach.
bye-bye summer!

lg, catharina

anleitung granny: elealinda-design
schnitt: eigener

Samstag, 14. September 2013

wieda amål a dirndl …

tja, ein dirndl: für mich persönlich nicht ganz unproblematisch, wie schon hier geschrieben, ist alles auch annähernd trachtig angehauchte für mich verkleidung, ich kann da echt so gar nix damit anfangen.
aber und trotzdem: meine tochter liebt dirndl und für ein fast-kärntner dirndl war wieder mal ein dirndl zum anziehen fällig. und als ob renate gedanken lesen könnte: vroni, das kinderdirndl ist da.
 muss gestehen: dieses war echt ruckzuck genäht - warum hatte ich mir damals so viele gedanken darüber gemacht? 
nun ja: ist halt so, wenn man einen perfect-size-schnitt zur hand hat und man nicht selbst probieren und experimentieren muss ...
 ich hab mich für eine festlichere version der vroni entschieden, es ist sozusagen schon das weihnachtskleid 2013 meiner tochter.
 mit glitzerzeug in geweih-form auf der schürze.
das oberteil schön körpernah geschnitten - wie's auch sein muss bei einem dirndl.
das blüschen ist aus feiner, dehnbarer baumwolle mit stacheligen (o-ton elena) spitzen – wird sich sicher nach der ersten wäsche ändern.
elena liebt puffärmel!
 
 der ausschnitt ist für uns recht hochgeschlossen und etwas gewöhnungsbedürftig (der schnitt für das dirndl ist aber eben ein traditionell bayerisches und kein kärntner), wir südländer mögen's da etwas offenherziger. 
was ich da aber eigentlich fotografieren wollte und mir durch die faxen meiner tochter nicht gelungen ist: süße kleine kugelknöpfchen aus meinem fundus.
und nun: tschüss, habt ein schönes rest-wochenende – mit hoffentlich auch noch einmal so schönem wetter wie hier!


lg, catharina

schnitt: vroni/mondbresal

Donnerstag, 12. September 2013

ja, da ist noch jemand!

 ich hab vor kurzem eine nette mail von einer leserin erhalten mit der frage, ob hier noch jemand wäre ... nein, ich hab meinen blog nicht geschlossen, sondern nur vernachlässigt. gewerkelt wird hier aber nach wie vor. viel.
 meine tochter ist nun eine gymnasiastin, braucht neue sachen, deshalb hab ich letzte woche einen back-to-school-nähmarathon eingelegt.
long-hoodie – als kleid ist er für elena zu kurz.
aus strickstoff (war eigentlich für eine sommerweste gedacht) und ganz eigenartigem sweat - er ist nur in der länge dehnbar. ich hab deshalb alles quer statt längs zugeschnitten. 
da der pinke strick etwas dünner ist, ist der einsatz mit sweat unterlegt. witzig finde ich die versteckten taschen. 
ein süßer girlie-schnitt, für mich ist so was nix.
 bei diesen großen ösen hab ich immer ein mulmliges gefühl beim einschlagen - aber zum glück ist's bisher immer gutgegangen!

habt noch einen schönen tag, bis bald (hoffentlich ;-)
lg, catharina


schnitt: lou/ki-ba-doo
stickdatei: yarnwords/huups