Dienstag, 6. November 2012

ein notwendiges übel

sind für mich maschenproben - ich hab das schon in der schule gehasst: stricken und dann wieder auftrennen ...
ich hab hier einen sack voll muster- und angefangener strick- und häkelteile; jetzt hab ich sie endlich einmal aussortiert. und einiges mit stoffen zu kleinen tascherln vernäht.
der weiße gestrickte streifen ist die maschenprobe zum strickbolero für elenas erstkommunion im letzten jahr. hab ich gar nie gezeigt, fällt mir gerade ein. der bolero wurde aber auch nie getragen.

gestern abend hab ich die gunst der stunde eines zusammengeräumten tisches (der jetzt schon wieder bis zur unkenntlichkeit angeräumt ist) genutzt und schnell ein paar fotos von einigen sachen gemacht, die nächste woche mit auf die messe kommen.
dieses tweed-strick-tascherl allerdings hat seinen platz zusammen mit ein paar anderen passenden teilen in meiner handtasche gefunden.

liebe (gestresste) grüße,


Kommentare:

  1. Eine tolle Idee und sieht zudem auch noch gut aus :-)

    liebe Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Tascherl! Sieht klasse aus!

    LG Vroni

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine sehr nette Idee! Ist ja toll, dass Du das alles aufgehoben hast! So kannst Du jetzt doch noch was Schönes draus machen!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  4. Nicht schlecht, Frau Specht! Super Idee!

    lg von daxi

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch eine tolle Idee, allerdings ist es schon schade, wenn ein gestrickter Bolero nie getragen wurde. Die viele Arbeit.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der tag war einfach zu warm für eine strickjacke ;-) deshalb nie getragen. aber wer weiß, vielleicht taucht hier nun etwas aus diesem teil auf?

      Löschen
  6. keine schlechte Idee, muß man erst ma drauf kommen...

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "not" (platznot nämlich) macht bekanntlich erfinderisch ...

      Löschen
  7. Die Idee ist ja genial!! Die muss ich mir merken - ich liebe es, verschiedene Handarbeiten zu kombinieren! Bisher hab ich die Teile aber immer "mutwillig" gestrickt, also zielgerichtet zum Vernähen ;)

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich liebe es auch!
      mutwillig ... ja, ich arbeite normalerweise auch so. #
      und es tut schon weh, in ein eigentlich fertiges teil reinzuschneiden, bei stoff ist die hemmschwelle nicht so hoch (eigentlich auf sh 0 - man kann ja immer wieder etwas damit anfangen, nicht?) ... stricken/häkeln ist halt doch viel mehr arbeit als das "normale nähen"!

      Löschen
  8. Das ist ja mal eine nette Idee die sinnlosen Stücke zu verwerten. Ich habe bis jetzt ja immer auf die Maschenprobe gepfiffen. Gut ich stricke auch nur Socken und Mützen und die von oben, da kann man immer probieren...
    lieber Gruß
    dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, "sinnlos" sind die maschenproben keinesfalls. aber notwendig. deshalb gibt's hier ja auch diese komischen streifen!
      drauf pfeifen hab ich mir abgewöhnt, hab echt zu oft getrennt. und ehrlich gesagt: ich trenne lieber 20 bis 30 maschen als viele, viele runden (ich mag halt pullis ohne nähte ;-)!
      lg, c.

      Löschen